Gefahren beim Augenreiben

Gefahren beim Augenreiben

Das Augenreiben scheint eine harmlose Handlung zu sein, jedoch birgt sie viele Gefahren vor allem bei exzessivem und regelmäßigem Reiben. Oft reiben wir uns die Augen, wenn wir müde sind. Die Tränendrüsen im Auge produzieren bei Müdigkeit weniger Flüssigkeit und die Augen werden somit trocken und fangen an zu jucken. Das Augenreiben bringt dabei jedoch im Grunde nichts, da die Augen dennoch trocken bleiben. Das Trocknen der Augen kann aber auch beim Fernsehen, bei der Arbeit vor dem PC oder beim Aufenthalt in geheizten Räumen vorkommen. Die optimale Lösung ist dabei die Nutzung von künstlicher Tränenflüssigkeit, Schlaf oder ein Spaziergang an der frischen Luft.

Augenreiben kann viele Gefahren mit sich bringen:

  • Unsere Hände tragen viele Bakterien mit sich, beim Augenreiben gelangen diese schnell ins Auge und können Infektionen am Auge hervorrufen.
  • Oft reiben wir auch wenn sich etwas im Auge befindet, um das Objekt zu entfernen. Dabei kann es jedoch zu Schäden an der Hornhaut kommen.
  • Kontinuierliches/Regelmäßiges Augenreiben kann zur Verformung bzw. Verdünnung der Hornhaut führen, was im schlimmsten Fall einen Keratokonus hervorrufen kann.
  • Beim Augenreiben können Blutgefäße im Auge platzen was das Sehvermögen beeinträchtigen kann.

Um zu verhindern, dass man sich an die Augen fasst, sollte man die Augen immer feucht halten und Reiben vermeiden. Künstliche Tränenflüssigkeit wird nicht als Medikament angesehen, sondern ist eine hochentwickelte Imitation der natürlichen Träne. Sie ist rezeptfrei in Apotheken und Drogeriemärkten zu erhalten und hilfreich für jeden, der Erfahrung mit trockenen Augen hat. Es gibt außerdem Tropfen, die den Juckreiz verhindern sollen, der zu Augenreiben führt. Diese Tropfen werden als Antihistaminikum bezeichnet und sind Mastzellenstabilisatoren.

Exzessives Augenreiben, egal ob aufgrund von chronischer Trockenheit, Juckreiz oder Gewonnheit, sollte auf jeden Fall vermieden werden, um unangenehme Folgen zu entgehen.

Wenn Sie etwas im Auge haben sollten, versuchen Sie es zunächst mit Tränenersatzflüssigkeit oder sterilem Wasser auszuwaschen. Wenn dies nicht gelingt, sollten Sie so schnell wie möglich einen Augenarzt aufsuchen. Termine zur Kontrolle können online oder telefonisch unter 030/555753111 bei dem Lasermed Augenarzt in Berlin Kreuzberg vereinbart werden.

JETZT ONLINE TERMIN BUCHEN

Ihre Vorteile
Was Sie auch interessieren könnte