Startseite | Für Patienten - Behandlungen | Augenoperation | Lid und Bindehaut

Lid und Bindehaut

Beim Flügelfell (Pterygium) handelt es sich um eine Erkrankung der Bindehaut, hier wächst die proliferierende, dicker werdende Bindehaut auf die Hornhaut vor und die Bindehaut-Hornhaut Grenze ( Limbus) wird überschritten. Dieses Wachstum verändert die Hornhautkrümmung.

Die vorwachsende Bindehaut besteht teilweise aus normalem Bindehautepithel, teilweise aber auch aus verändertem Epithel.

Durch das Pterygium kann der Patient ein vermehrtes Fremdkörpergefühl bemerken, sowie eine nicht mehr durch eine Brille ausgleichbare Hornhautverkrümmung.

Eine operative Entfernung sollte bei eben diesen Symptomen sowie einer „Bedrohung“ der optischen Achse erfolgen.

Wie erfolgt die Pterygium-Exzision ?

Der Eingriff erfolgt während des stationären Aufenthalts.

Die Operation erfolgt in einer lokalen Betäubung mit Tropfanästhesie, sowie einer parabulbären/retrobulbären Betäubung. Das Flügelfell wird am „Flügelfellkopf“ von der Hornhaut abgetrennt, sowie an der Basis der Bindehaut.

Das abgetrennte Flügelfell wird im Anschluss histologisch untersucht und der Befund wird dem Patienten bei einer der ambulanten Kontrollen mitgeteilt.

Je nach Befund wird der entstandene Defekt mit einem eigenen Bindehauttransplantat „gedeckelt“ oder einer Amnionmembran (Eihaut) wird aufgenäht. Die hierfür verwendeten Fäden lösen sich von selbst auf und müssen nach der Operation nicht entfernt werden.

Wie lange dauert die Operation?

Je nach Befund 20-30 Minuten.

Wie viele Nächte dauert der stationäre Aufenthalt?

2 Nächte

Ihre Vorteile
Was Sie auch interessieren könnte