Startseite | Augenheilkunde | Früherkennung | Optische Kohaerenztomographie

Optische Kohärenztomographie (OCT)

Die Optische Kohärenztomographie ist eines der modernsten Untersuchungsverfahren des Augenhintergrundes, das Aufschluss über wichtige Krankheiten gibt. So lassen sich rechtzeitig Entscheidungen über sinnvolle Therapien oder einen operativen Eingriff treffen.

Wann ist eine Optische Kohärenztomographie sinnvoll?

Folgende Augenkrankheiten lassen sich mit der OCT frühzeitig erkennen:

Wie verläuft die Untersuchung?

Obengenannte und andere schwerwiegende Netzhauterkrankungen kündigen sich meist mit einer Dickenveränderung der mehrschichtigen Netzhaut oder Gewebeveränderungen der tieferen Schichten an.

Die optische Kohärenztomographie ermöglicht, innerhalb kürzester Zeit, ohne Berührung des Auges, die verschiedenen Schichten der Netzhaut ganz exakt darzustellen und zu untersuchen.

Durch die 3-D-Bilddarstellung und Analysefunktionen bekommen wir Aufschluss über die Dicke der Netzhaut sowie Veränderungen in ihrem Aufbau und ihrer tieferen Binnenstruktur. Anhand der Messergebnisse können wir ableiten, ob eine Erkrankung vorliegt bzw. ob, wann und wo ein operativer Eingriff erforderlich ist.
Heutzutage ist es in immer mehr Situationen möglich, rechtzeitig sinnvolle Therapieentscheidungen zu treffen.

Die Vorteile einer OCT-Untersuchung

  • Gute Früherkennung möglich
  • Sehr schnell auswertbare Messergebnisse
  • Berührungslose Untersuchung
  • Erfolgskontrolle der eingeleiteten Therapie kann abgebildet werden

Haben Sie Fragen zur Untersuchung mit der optischen Kohärenztomographie? Dann kontaktieren Sie uns!
KONTAKTIEREN SIE UNS!

Ihre Vorteile
Was Sie auch interessieren könnte